führungszeugnis beantragen

Beantragung eines Führungszeugnisses

Für die Führungszeugnis Beantragens gibt es mehrere Möglichkeiten: Sie können diese persönlich beim Einwohnermeldeamt beantragen, seit 2016 über das Internet oder durch eine notariell beglaubigte oder amtlich beglaubigte bevollmächtigte Person.

Das persönliche Vorsprechen erfordert einen Personalausweis oder Reisepass und einen Antrag auf die Ausstellung des Führungszeugnisses.

Für die Beantragung ist eine Gebühr zu entrichten, derzeit sind es 13 Euro; Sozialhilfeempfänger und Personen, welche das Zeugnis für ehrenamtliche Zwecke benötigen, sind von dieser Gebühr befreit.
 Des Weitern sind Führungszeugnisse, die im Rahmen eines Freiwilligendienstes vorzulegen sind, ebenfalls von den Gebühren befreit.

Ein entsprechender Nachweis ist der Behörde vorzulegen.
 Regelhaft ist die Bestätigung des Arbeitgebers oder des Trägers der Einrichtung, in welcher einer der oben genannten Beschäftigungsverhältnisse anvisiert ist, ausreichend.

Führungszeugnis Beantragens

Belegarten

Ein polizeiliches Führungszeugnis wird noch in verschiedene Klassen differenziert, sodass bei der Antragstellung auch das korrekte Zeugnis beantragt werden muss.
 Behördenintern werden die Führungszeugnisse um ein Vielfaches weiter unterschieden, diese weitere Unterscheidung wird behördenseitig als Belegart bezeichnet.

Die vom Antragssteller vorzunehmende Unterscheidung beschränkt sich auf die folgenden Arten:

Privatführungszeugnis

Ein privates Führungszeugnis kann jederzeit für sich selbst beantragt werden, ohne dass es einer gesonderten Aufforderung bedarf.

Das Führungszeugnis wird an die gemeldete Adresse postalisch gesendet.

Erweitertes Führungszeugnis

Beschäftigte, die Kontakt mit Kindern und Jugendlichen haben, benötigen ein erweitertes Führungszeugnis, da dieses eindeutige Hinweise auf etwaige Sexualdelikte enthalten.

Um einen Antrag zu stellen, muss die Organisation, die ein Führungszeugnis verlangt, einen schriftlichen Nachweis ausstellen.

Das erweiterte Führungszeugnis wird per Post an die eingetragene Adresse geschickt.

Für Staatsangehörige von EU-Mitgliedstaaten, die sich dauerhaft oder vorübergehend in der Bundesrepublik Deutschland aufhalten, gelten die gleichen Voraussetzungen für das erweiterte Führungszeugnis.

Führungszeugnisse für Bürger der EU-Mitgliedstaaten werden an die eingetragene Adresse geschickt.

Behörden Führungszeugnis

Das Führungszeugnis ist weiter gefasst als das gewöhnliche oder erweiterte Führungszeugnis, da es neben Strafurteilen auch Bescheide enthält, die nur durch einen entsprechenden schriftlichen Einlass ergangen sind.

Das Zeugnis wird direkt an die zuständige Behörde gesendet.